Ach so, Menschen die jemanden mit südafrikanischen Wurzeln auftreten lassen, für Frieden einstehen, Israel, die NATO und die Haltung der Bundesrepublik im Ukraine-Konflikt kritisierten, können ja nur ganz weit rechts sein!

Naidoo [hat] eine romantische Idee von einer libertären Gesellschaft […], in der jeder seine Meinung sagen kann und sich verwirklichen darf, unbeeinflusst von staatlicher Kontrolle oder von durch Massenmedien verordnete Dogmen. Leitmotive seien darin „Respekt und Liebe“.

Schön zu sehen, wie der Spiegel wieder am hetzen ist. Anstatt sich inhaltlich mit den Aussagen auseinander zu setzen, werden wieder Begriffe wie „Spinner, Israel-Hasser, Amerika-Feinde, Verfassungsgegner und Demokratie-Skeptiker“ los gefeuert.

Fragt sich nur, wer denn hier die Spinner sind? Schade, dass man den Beitrag nirgendwo kommentieren kann. Unser Cover-Bild wäre darauf wohl die beste Antwort.

Aufnahme vom "Tag der deutschen Empörung" vor dem SPIEGEL-Gebäude

Aufnahme vom „Tag der deutschen Empörung“ vor dem SPIEGEL-Gebäude

Update: Seit heute morgen, kann man kommentieren, hier der Link zum Post!

Xavier hat unseren höchsten Respekt für sein Engagement verdient. So offen auf jeden zuzugehen, der sich für Frieden, Veränderung sowie gegen Krieg einsetzt, ihn dabei als Mensch zu sehen und damit seine Karriere aufs Spiel zu setzen, ist absolut vorbildlich. Wir wünschen uns noch mehr Menschen, die sich so wie Xavier für den Frieden einsetzen.

Der Spiegel-Autor Andreas Borcholte scheint in den letzten Monaten geschlafen zu haben.

„… kein souveräner Staat sei … “
Das sagt Wolfgang Schäuble dazu …

„… von der NSA überwacht …“
Das sagt Gregor Gysi dazu …

„… Mörder-Drohnen missbraucht würde.“
Panorama berichtete …

So viel zum Thema Thesen. Spieglein, Spieglein an der Wand … wer erzählt die meisten Lügen im Land.

„Sage keiner:
Erst müssen wir darüber sprechen,
was für ein Friede es sein soll.
Sage jeder: Erst soll es Friede sein.
Dulden wir keine Ausflucht,
scheuen wir nicht den Vorwurf, primitiv zu sein.
Seien wir einfach für den Frieden!
Diffamieren wir alle Regierungen,
die den Krieg nicht diffamieren!“
Berthold Brecht