Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

Beweise für offizielle Version von 9/11 durch CIA-Foltermethoden erlangt

Nahezu alle großen Medien haben über die Veröffentlichung eines 525 Seiten langen Berichts über CIA-Verhöre nach den Attentaten vom 11. September geschrieben. Demnach untersucht der Bericht „die geheime Inhaftierung von mindestens 119 Individuen durch die CIA im Ausland und den Einsatz von Zwangs-Verhörtechniken, die in einigen Fällen auf Folter hinausliefen“. Weiter heißt es in dem Bericht, dass das CIA das sogenannte Waterboarding, das einem das Gefühl des Ertrinkens gibt, sowie tagelanger Schlafentzug oder rektale Zwangsernährung eingesetzt hat. Derartige Methoden sollen kaum Erkenntnisse gebracht und sogar zu Falschinformationen geführt haben. Obama sagt nun natürlich, dass solche Verhörmethoden falsch waren und sich heute nicht mehr wiederholen dürfen.

Auch wenn solche Enthüllungen keine großen Neuigkeiten sind, gibt der Bericht eine weitere Bestätigung für folgende Details: So soll das Schweigen von Khalid Sheikh Mohammed (kurz: KSM), der Drahtzieher hinter den Anschlägen auf die World Trade Center am 11. September 2001, u.a. unter dem Einfluss von Waterboarding in 183 Fällen „wie ein Damm unter dem Druck der brutalen Verhörmethoden“ gebrochen worden sein [S. 378].

Die Aussagen zur offiziell akzeptierten These der Verantwortung von Al Qaida für 9/11 basieren, wie sie im Abschlussbericht zur Untersuchung der Terroranschläge (Commission Report) beschrieben werden, auf die Verhöre von KSM (Waterboarding in 183 Fällen) sowie von Abu Subaida (Waterboarding in mindestens 83 Fällen) und Ramzi Binalshibh (bei ihm reichte nur die Androhung von Waterboarding). Der 9/11 Commission Report erwähnt Subaida namentlich auf 31 Seiten des Reports, Binalshibh auf 50 Seiten und KSM sogar auf 99 Seiten. So liest man häufig Formulierungen wie „KSM behauptet, dass …“, „KSM zufolge …“, „KSM bestand gegenüber seinen Vernehmern darauf, dass …“ usw.

Wir halten also fest: Die offiziell akzeptierte These der Verantwortung von Al Qaida für 9/11 basiert auf den Aussagen von drei Gefangenen, die u.a. mit Waterboarding oder dessen Androhung gefoltert wurden. Zudem sagt der CIA Bericht, dass die unter dem Einfluss von Waterboarding erlangten Informationen oft falsch seien.

Es stellt sich also die Frage, warum man 9/11 keiner erneuten Untersuchung unterzieht?

Wie immer heißt es: Quellen überprüfen, selbst denken und die eigenen Schlüsse ziehen.

Autor: Jens

1 Kommentar

  1. Landmark Petition in Canada Could Launch Parliamentary Review of 9/11 Commission Report

    Link: http://globalnews.ca/video/1718969/petition-asks-canadian-government-to-review-911-evidence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA
Refresh

*

zwanzig − sieben =

© 2017 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑